Author Archives: Maika Elimport (geb. Löwe)

Kleiner Angsthase bekommt neues Zuhause

Kater? Kätzchen? lieber ein Hund? Oder doch kein Haustier, um problemlos verreisen zu können? Diese Gedanken gingen uns durch den Kopf, als wir im Herbst letzten Jahres dem Tierschutzligadorf Gr0ß Döbbern am Tag der offenen Tür einen Besuch abstatteten. Und die Auswahl war riesig. Erst recht, was kleine und große, junge und schon etwas ältere Katzen anging.

So bekamen wir einen ersten Überblick und sahen auch unseren späteren neuen Mitbewohner zum ersten Mal, allerdings jedoch ohne es schon zu erahnen. Dafür war einfach die Auswahl viel zu groß, und die Entscheidung fiel uns trotz sehr freundlicher und guter Auskunft der Tierpfleger nicht leichter. Dafür dann am heimischen PC, wo man den Steckbrief eines jeden Stubentigers noch einmal detailliert nachlesen konnte.
Unsere kleine Wiebke wurde schon dort als sehr zurückhaltend und ängstlich beschrieben, man sah es auch an ihren großen und treuen, aber auch sehr scheu blickenden Augen. Nach einem weiteren persönlichen Treffen hatte sie jedoch unser Herz endgültig erobert und alle Zweifel vorerst zerstreut. Für 65€ wechselte Wiebke also nun den Besitzer, inklusive aller notwendigen Impfungen, Kastration und Lieblingsfutter.
In den ersten Tagen im neuen Zuhause war von unserem kleinen Mitbewohner jedoch nicht viel zu bemerken, genauer gesagt nicht. Das überhaupt eine Katze im Haus war, merkte man nur an den morgens ziemlich leeren Futternäpfen. Naja, wenigstens der Appetit stimmte. So dauerte es eine ganze Woche, bis uns der erste Blick gewährt wurde und man das sichere Terrain unter dem Ofen verließ.
Bei vorsichten Annäherungsversuchen unsererseits war es jedoch damit sofort wieder vorbei. So ging es die ersten 3-4 Wochen und fast verließ uns die Hoffnung. Weihnachten stand nun vor der Tür und mithin der Besuch und viele fremde Stimmen und Geräusche, was einen erneuten kompletten Rückzug zur Folge hatte. Nur ganz langsam besserte sich die Situation etwas und man konnte wenigstens ab und zu etwas mit ihr spielen. Streicheleinheiten waren jedoch weiterhin tabu.
Langsam konnten wir eine wöchentliche zarte Annäherung feststellen, zuweilen blickte man uns aber immernoch scheu und misstrauisch entgegen. An dieser Stelle sollte nun noch einmal betont werden, was vielen Kennern schon bekannt sein dürfte: Katzen haben ihren eigenen Kopf und ihre eigene Art.
So kam ich eines Abends nichts ahnend  in das elterliche Wohnzimmer und traute meinen Augen kaum. So saß klein Wiebke mitten zwischen Frauchen und Herrchen und ließ sich behaglich alle Streicheleinheiten gefallen. Man hatte anscheinend beschlossen, nun sei der richtige Zeitpunkt. Sogar ein leises Schnurren ließ man sich entlocken.
Rückblickend lässt sich nun nach 3 Monaten sogar sagen, dass man gar nicht genug von den Streicheleinheiten bekommen kann und uns auf Schritt und Tritt verfolgt. Auch von Schüchternheit ist keine Spur mehr, man möchte jeden Raum und jeden Schrank erkunden, wählt meine Kopfhörer als neues Spielzeug aus (Umsichtigkeit ist bei einer Katze im Haushalt oberstes Gebot, man könnte fast sagen, es ist wie mit einem Kleinkind im Haushalt) und sogar Bad und Schlafzimmer wurden bereits einer Inspektion unterzogen.

Abschließend lässt sich feststellen: Auch ein großes Angsthäschen braucht nur ein bisschen Geduld, um zum verschmusten Stubentiger zu werden.

Miezi sucht liebevolle Hände

11. Oktober 2017:

Miezi möchte nicht mehr umziehen.

Sie kann es nicht aushalten, nur in einer Wohnung zu leben.

Ihre Leute geben sie auch nicht mehr her.

Alle sind zufrieden, so wie es ist.


Sie ist im Mai 2016 geboren und lebt seither in einer Pflegestelle.
Sie möchte ins Haus. Das geht leider wegen Allergie nicht.
Lediglich nach der Kastration war sie drin und es ging wunderbar mit ihr. Sie ist gesund. Sie ist zwar etwas scheu am Anfang, aber gewöhnt sich schnell an ihre Dosis.
Bitte melden Sie sich bei Interesse bei Frau Thierbach: 03573 / 3298

Wieder ein Dreibeiner

Charly ist ein ganz Lieber. Er war offensichtlich in ein Fangeisen geraten, das ihm einen halben Vorderlauf abgetrennt hat.
Das Bein wurde amputiert und Charly hat Schlimmes überstehen müssen.  Er wurde gleichzeitig kastriert.
Ganz langsam und zärtlich beginnt er jetzt, sich seinen neuen Freunden und seiner Pflegerin zuzuwenden.
Er gibt Köpfchen, genießt es, wenn sein glänzendes schwarzes Fell gebürstet wird, legt sich auf die Seite, damit auch sein Bauch gekrault werden kann. Er möchte eben geliebt werden, so wie er ist.
Dann kann er vielleicht auch vergessen, wie schön es draußen war.
Obwohl er früher ein Streuner war, ist er tipp topp sauber. Er ist bescheiden und lässt anderen den Vortritt am Futternapf.
Er sollte vorwiegend als Wohnungskater leben. Ideal wäre ein Haus mit Garten, wo er geschützten Ausgang erhalten kann.
Geschätzt wird sein Alter auf 5-6 Jahre.
Wer hat ein Herz für dieses gutmütige und dankbare Tier ?
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Thierbach unter: 03573/3298

Schmusekater sucht ein Zuhause

Oktober 2017:

Dem Schmusekater scheint es bei seiner Gastfamilie gutzugehen.

Man brauchte unsere Unterstützung nicht mehr.

 


 

Dieser schöne Kater sucht ein Zuhause. Er möchte gern auf dem Sofa schlafen, aber auch durch die Gräser streifen. Er wird durch uns kastriert, ist stubenrein und topfit.

Bitte melden Sie sich bei Interesse bei Frau Thierbach: 03573 / 3298

 

Neues von einer Futterstelle

Hier zeigen wir wieder eine unserer Futterstellen in der 18 der fast 200 bedürftigen Tiere mit Futter und tierärztlich versorgt werden. Wir sind froh, so tolle Unterstützung zu erhalten und dass es immer tierliebe Menschen gibt, die bereit sind viel und manchmal sogar alles zu geben.

Vielen Dank liebe Futterstelle, dass Sie den Vierbeinern ein Zuhause, eine liebende Hand und einen gefüllten Bauch schenken!

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Rossi sucht ein Zuhause

11. Oktober 2017:
Für das alte Mädchen fanden wir keinen passenden Bewerber mehr.
So blieb sie bei Frau Thierbach.
Wenig später wurde ihr Fellchen noch stumpfer.
Sie verlor zusehends an Gewicht, wollte dann auch nicht mehr fressen, nur noch schlafen.
Ihre pumpende Atmung wies auf eine schwere Erkrankung hin.
Der Tierarzt wurde konsultiert.

Wir haben die Mieze schweren Herzens über die Regenbogenbrücke gehen lassen…

 


Sie ist ca 12 Jahre alt, hört schwer , hat nur noch wenige Zähne, aber ansonsten gesund und lieb ohne Ende.
Sie ist ein ganz genügsames Tier, sauber, frißt und trinkt schön, genießt Streicheleinheiten , möchte immer auf dem Schoß sitzen und sich kraulen lassen. Mit anderen Katzen verträgt sie sich ohne Probleme. Sie ist froh, dass sie Wärme hat und nicht mehr draußen leben muss. Wer verschafft dieser liebe Mieze einen schönn Lebensabend?
Bitte melden Sie sich bei Interesse bei Frau Thierbach: 03573 / 3298 – Falls keiner Zuhause ist, sprechen Sie bitte aufs Band und hinterlassen Sie Ihre Nummer. Frau Thierbach ruft Sie zurück.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Willkommen im Jahr 2017

Die Zwei- und Vierbeiner der Senftenberger Tierhilfe wünschen allen einen guten Start in das Jahr 2017.

Erst einmal ein großes und herzliches Dankeschön an allen 126 Spendern, die uns im Jahr 2016 finanziell unterstützt haben. Auch an die unzähligen Futterspenden, die unseren Vierbeinern immer sehr gut geschmeckt haben. Wir hoffen, dass Sie uns auch im neuen Jahr die Treue halten und wir weiter auf Sie zählen können.

Nun möchten wir kurz die Terminplanung für das kommende Jahr und den aktuellen Stand der Statistik vorstellen.

Wir haben neue Termine für unsere Versammlungen:

16.01.2017 Vorstand
20.02.2017 gesamter Verein
20.03.2017 Vorstand
24.04.2017 gesamter Verein
15.05.2017 Vorstand
19.06.2017 gesamter Verein
17.07.2017 Vorstand
21.08.2017 gesamter Verein (Veränderter Termin!)
18.09.2017 Vorstand
16.10.2017 gesamter Verein
20.11.2017 Vorstand
18.12.2017 gesamter Verein

Vor allem zu den Terminen für den gesamten Verein laden wir auch interessierte Tierfreunde ein, unseren Verein, unsere Arbeitsthemen und die Mitstreiter kennenzulernen. Dazu müssen Sie uns nur vorher einmal kontaktieren, um Ort und Uhrzeit zu erhalten.

Dann haben wir das Jahr 2016 abgeschlossen und möchten hier die aktuellen Zahlen präsentieren.

Vermittelte Tiere insgesamt 65
Hunde 3
Meerschweinchen 12
Zwergkaninchen 6
Katzen 44
Kastrationen von herrenlose Katzen 121
Kater 48
Katzen 73

Wir hoffen auf viele Erfolge und wünschen Ihnen, unseren Vierbeinern und dem gesamten Verein viel Kraft ein neues Jahr mit großen Herausforderungen gut zu bestehen.

Ein fröhliches Fest und ein gesundes neues Jahr

Liebe Paten und Spender,

das Jahr neigt sich dem Ende und wir haben Anlass, Ihnen allen herzlichst für Ihre Treue zu danken.
Nur mit Ihnen zusammen haben wir in 2016 unser Ziel erreicht; wir konnten allen gemeldeten Notfellchen helfen.

Wir danken auch jenen, die auf ihren Überweisungen leider keine Anschrift hinterlassen haben. Wir hätten Ihnen gern persönlich gedankt!

Sie haben mit Ihren Spenden unseren Streunerchen viel Gutes getan.

Wir wünschen Ihnen allen gesunde und besinnliche Weihnachten und einen lebensfrohen Start ins Neue Jahr.