Happy-End für Eddi

Am 03.03.16 wurden tierfreundliche Menschen auf einen verletzten roten Kater aufmerksam. Ihm fehlte die linke Hinterpfote, statt dessen war nur noch der freiliegende Kochen des Hinterbeins zu sehen. Er saß entkräftet unter einer Tanne und ließ sich leicht mit Hilfe einer Lebendfalle aufnehmen.

Kein Tierarzt schläfert ein solches, ansonsten gesundes Tier ein. Der Hinterlauf wurde erfolgreich nachamputiert, der Kater kastriert und seine Blasenentzündung behandelt.

Er wurde von uns aufgenommen und gepflegt.

Eddi war offensichtlich schon lange kein Wohnungstier mehr. Er war verängstigt und suchte stets Deckung. Aber er fügte sich geduldig in sein Schicksal.

Zu Ostern schon bereitete er seiner Pflegerin eine besondere Freude: er bedankte sich für die vielen Streicheleinheiten. Er schnurrte laut, streckte seinen Kopf der Hand entgegen und sein ganzer Körper vibrierte. Er konnte nicht genug davon bekommen. Das Eis war gebrochen.

Zu dieser Zeit suchten Tierfreunde eine Katze zum Liebhaben für ihr großes Haus. Sie sollte möglichst ohne Freigang auskommen und vor allen Gefahren durch Straßen, ungesicherte Teiche oder Katzenhasser geschützt sein.

Sie übernahmen Eddi sofort, denn sie denken und fühlen wie echte Tierfreunde: Es kommt nicht auf das Aussehen einer Katze an, sondern darauf, dass ihr in Not geholfen werden muss. Dass Eddi ein schöner Kater ist, war nur ein erfreulicher Nebeneffekt.

Nele, die neue Besitzerin, schreibt :

„Jede Nacht schlafen wir Nase an Nase (wenn er mich schlafen lässt, der kleine Rabauke). Er ist nämlich sehr nachtaktiv, hoppst und springt wie eine kleine Fee und spielt wie eine gesunde Katze. Jeden Tag, wenn ich nach Hause komme, freut er sich so sehr und wir kuscheln erst eine Runde. Selbst mit Besuch hat er kein Problem mehr. Wir glauben, er ist sehr glücklich. Aber wir sind noch glücklicher! Er hat unser Leben sehr verändert, aber auf positive Art. Sie können sich nicht vorstellen, wie sehr ich diesen kleinen Mann liebe“.

Ende gut, alles gut.

Wir freuen uns für Nele und für Eddi, dass Topf und Deckel zusammen gefunden haben. Uns beschäftigt nur noch eines: Wie konnen andere Menschen Eddi seit Herbst 2015 mit diesen Qualen leben lassen, ohne etwas zu unternehmen? Leider werden wir es nie verstehen. Leider schauen noch zu viele weg.

Karli braucht liebevolle Pflege

Kater Karli ist bei uns zur Pflege, weil er starke Probleme mit seiner Atmung hat. Es gibt kleine Brüche, die ihm das Atmen erschweren und leider nie vollständig verheilen werden. Er wird dadurch zu einem Kater, der alles eher ruhig angeht und gut für eine Familie ohne Kinder geeignet ist. Jede kleine Jagd bringt ihn an den Rand der Erschöpfung. Deswegen sucht er eine Familie, in der er neben den Liebsten gemütlich auf dem Sofa liegen kann

Karli ist noch kein Jahr alt. Er ist kastriert, entfloht und entwurmt. Er sucht ein neues, dauerhaftes Zuhause oder aber eine Stelle, in der er gepflegt wird, bis er ganz gesund ist. Er hat eine Bronchialentzündung.
Er ist ein ganz lieber, total verschmuster Kater. Er lebte draußen, allein, ohne Mama und ohne Geschwister.
Es scheint, als wolle er alles tun, um bei einem Menschen bleiben zu können und nicht in sein bisheriges Leben zurückzumüssen.
Von Streicheleinheiten kann er nicht genug bekommen, ein Kater zum Liebhaben eben….
Wer ihn pflegen oder gänzlich aufnehmen möchte: 
Frau Böhnisch, Tel. 03573 81616 oder 0152/56586229.

Marlow sucht ein Zuhause

MarlowMarlow ist ein Kater, der im Spätsommer 2015 geboren wurde.
Er ist kastriert, entwurmt, entfloht, hat keine Ohrmilben. Er ist wirklich ein kleiner Bilderbuchkater, nur eben noch etwas scheu in der neuen Umgebung und fremden Wohnung. Er ist stubenrein, frißt schön, versteht sich mit anderen Katzen, ein makelloser, gesunder kleiner Kerl.

Wenn Sie ihm ein neues Zuhause schenken wollen, dann nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf: Frau Thierbach 03573 / 3298

Ostergrüße

Fröhliche Ostern wünschen wir Schnurrer aus Senftenberg und Umgebung.

Wir schicken tierliebe Grüße an unsere Paten und Spender aus unseren verschiedensten Winterquartieren:
aus unseren Lauben mit Körben und Decken gepolstert,
aus überdachten Strohmieten
aus eigens für uns errichteten Hütten mit Styropor und Heu
und aus Scheunen oder anderen geschützten Notquartieren, die wir allein erobert haben, in denen wir aber geduldet sind und die an unsere jeweiligen Futterstellen grenzen.

Wir haben den halben Winter verschlafen, brauchten nur für eine warme Mahlzeit und für Knusperfutter hin und wieder raus und warten nun sehnsüchtig auf die Sonne, auf Mäuschen und anderes Getier, das wir erjagen können.

Wir danken allen bekannten und anonymen Spendern für leckeres Futter, für Geldspenden und für sonstige Wohltaten, durch die wir tierisch gut leben können.

Schade, dass wir einige Tierfreunde nicht kennen, weil sie auf den Überweisungen ihre Anschrift nicht angegeben haben.

Wir hätten uns so gern persönlich bei ihnen gemeldet. Aber vielleicht nimmt der eine oder andere ja mit uns noch Kontakt auf und kann noch mehr über uns und unser Leben erfahren.

 

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Neuer Vorstand des Vereins

Am Montag, den 17.08.2015, wurde der Vorstand der Senftenberger Tierhilfe für die nächsten zwei Jahre neu gewählt.

Vorsitzende: Maika Elimport
Stellv. Vorsitzende: Brigitte Thierbach und Magarete Böhnisch
Schatzmeisterin: Doreen Dühn
Schriftführerin: Susann Schneider

Wir werden mit besten Wissen und Gewissen für das Wohl der Tiere eintreten und uns bemühen, weiterhin so gute Arbeit zu leisten.