Category Archives: Neues

Wissenswertes zu Wildkatzen

06.06.2021

Liebe Tierfreunde,

in unserem Beitrag vom 23.05.21 hatten wir aufgerufen, ein Augenmerk zu richten auf junge Kätzchen, die allein vorgefunden werden.

Aber Achtung in Wäldern und naturnahen Gebieten:
Es könnte sich dabei um Europäische Wildkatzen handeln,  die erfreulicherweise auch in Brandenburg wieder eine Heimat gefunden haben.

Die scheuen Wildbewohner sind noch immer gefährdet und in einigen Regionen vom Aussterben bedroht.

Sie sind kaum zu unterscheiden von Hauskatzen.

Wildkatzen sind nicht viel größer als Hauskatzen. Durch ihr längeres Fell, das grau mit gelblichem Unterton eher verwaschen aussieht, wirken sie besonders im Winter aber meist kräftiger.

Sehr junge, unselbständige Wildkatzenwelpen sehen  wildfarbenen Hauskatzenwelpen zum Verwechseln ähnlich.

Sie haben meist eine kontrastreichere Zeichnung als die Erwachsenen.

Sie sind aber in jedem Fall sehr scheu und meiden strikt die Nähe von Menschen.

Wildkatzen bevorzugen naturnahe Mischwälder und so genannte Halboffenlandschaften. Den Tag verschlafen Wildkatzen gern in Baumhöhlen, hohlen Baumstämmen, Reisighaufen oder Wurzelhöhlungen.  Bei Sonnenuntergang beginnt ihre Jagd auf Insekten, Vögel, Eidechsen, Mäuse und andere Kleinsäuger.

Dadurch werden Wildkatzen von Menschen selten beobachtet.

Fressfeinde haben Wildkatzenwelpen vielfach. Auch weil die Jungensterblichkeit relativ hoch ist, bleibt die Wildkatze auf Artenschutzmaßnahmen angewiesen, damit sich Populationen entwickeln können.

Viele Tiere werden auf Landstraßen und Autobahnen überfahren. Eine große Gefahr für Wildkätzchen besteht auch darin, dass sie mit Hauskatzen verwechselt und mitgenommen werden.

Es wird daher dringend davon abgeraten, Katzenjunge aus Wäldern aufzulesen.
Sollten sie allein vorgefunden werden, könnte es immerhin sein, dass sich die Katzenmutter gerade auf Nahrungssuche befindet.

Andererseits gab es leider bei uns schon Beispiele dafür, dass Hauskätzchen im Wald „entsorgt“ wurden.

In jedem Fall empfehlen wir, einen Förster oder einen Sachverständigen vom Naturschutzbund zurate zu ziehen, um richtig zu handeln.

Es ist doch für uns alle erstrebenswert, dass sich diese schönen Tiere auch bei uns wieder heimisch fühlen können.

Ihre Senftenberger Tierhilfe

Neuigkeiten bei den Senftenbergern

23.05.2021

Liebe Tierfreunde,

die ersten Katzenkinder sind da.

Wir rufen aber nicht gleich „Hurra“ !!!

                                                                                                             

Zwei hoch tragende, zahme Katzen waren von Tierfreunden beobachtet worden. Sie hatten nachweislich kein Zuhause, denn nach der ersten Futtergabe blieben sie vor Ort und gingen nicht mehr ihrer Wege. Für eine Kastration war es offensichtlich aber schon zu spät.

Folglich fütterten sie weiter und es dauerte nicht lange, bis die Katzenmamas ihre neuen Freunde zu der Stelle führten, an der sie ihre Jungen geboren und verborgen hatten; ein Zeichen für ihr neues Vertrauen zu Menschen.

Alle Vierbeiner sind gesund, so ein Glück gibt es nicht immer. Unsere erste Pflegestelle ist nun besetzt.

Im Moment ist uns noch nicht bange, denn für die 6 Katzenkinder haben wir schon Bewerber.

Jeder möchte aber für die Wohnung ein zahmes Kätzchen. Bleiben die Kleinen zu lange draußen, verwildern sie und eignen sich nicht mehr für eine Haushaltung.

Deshalb ist es wichtig, dass wir zügig handeln.

Liebe Tierfreunde, wir bitten Euch daher heute, aufmerksam zu sein, wenn junge Katzen gesichtet werden. Gemeinsam fanden wir bisher immer einen Weg zu helfen.

Drückt mit uns die Daumen, dass wir es auch in diesem Jahr schaffen, alle notleidenden Katzen unterzubringen.

Euch allen wünschen wir ein schönes Pfingstfest.

Bleibt gesund !

Herzlichst

die Mitarbeiter der Senftenberger Tierhilfe

Ein kleiner Rückblick auf das Jahr 2020

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

2020 war für uns alle ein wirklich außergewöhnliches Jahr.

An die zahlreichen Spender möchten wir im Namen der Tiere und des Vereins ein großes Dankeschön aussprechen.

Ganz besonders einfallsreich waren die Hausleiter vom Kaufland Senftenberg und dem Marktkauf in Lauchhammer. Senftenberg hat uns im Rahmen einer Pfandbon-Aktion, die von Juli bis September 2020 lief, 2.320 € zukommen lassen. Wir bedanken uns auch bei den Menschen, die auf ihr Pfandgeld verzichteten und spendeten.

Damit war es möglich, auch in 2020 wieder Katzen kastrieren zu können, 54 Kater und 73 Kätzinnen. Die Kastrationen werden helfen, die unkontrollierte Vermehrung von Hauskatzen weiter einzudämmen und die Bildung wilder Populationen zu verhindern.

Immerhin haben wir in 2020 von herrenlosen Kätzinnen 60 Welpen aufgenommen, teilweise aufgepäppelt und vermittelt.

Die Mütter wurden kastriert, medizinisch versorgt und am Auffindeort wieder frei gelassen oder einem unserer Futterplätze zugeordnet. Offensichtlich zahme Tiere wurden in Pflegestellen aufgenommen und vermittelt.

Der Marktkauf Lauchhammer hat mit seiner Wunschzettelaktion dazu beigetragen, dass unsere Pflegestellen mit Ausstattung versorgt wurden, wir aber auch bedürftigen Tierhaltern unter die Arme greifen konnten. Nicht zuletzt helfen die meist gut gefüllten Futterboxen die Tiere in unseren Kolonien regelmäßig zu versorgen.

Auch die Stadt Senftenberg hat zusammen mit der KWG die Vereine der Stadt Senftenberg unterstützt. An unsere Vorsitzende, Margarete Böhnisch, wurde ein Scheck über 1.000 € überreicht.

Die Senftenberger Tierhilfe ist nur ein kleiner Verein.
Dank unserer Spender sind wir aber in der Lage, eine sehr kontinuierliche Arbeit zu leisten. Für das Jahr 2021 würden wir uns wünschen, dass sich ein paar junge Menschen finden, die den Verein bei Fangaktionen und dem Transport von Tieren unterstützen. Auch ein Ziel für 2021 ist es, weitere Pflegestellen für die vorübergehende Unterbringung unserer Schützlinge bis zur deren Vermittlung einzurichten.

Ihre Senftenberger Tierhilfe

Herzliche Grüße zum neuen Jahr!

Liebe Tierfreunde,

wir grüßen Sie alle zum Jahr 2021.
Wir wünschen Ihnen, Ihren Lieben und natürlich auch Ihren Haustieren Gesundheit, Glück und Lebensfreude.

Der Jahreswechsel war in diesem Jahr ruhiger als sonst.
Den Tieren jedenfalls hat es gut getan, nicht von Böllern erschreckt zu werden.

Die uns alle bedrückende Situation des letzten Jahres wird sich zumindest noch eine Weile fortsetzen. Seien wir jedoch weiter solidarisch und schauen optimistisch in die Zukunft.

Mit Ihrer Hilfe wird es uns auch im neuen Jahr wieder gelingen, das Leben unserer Schützlinge zu verbessern.

Auf ein neues, gemeinsames und friedliches Jahr 2021!

Ihre Senftenberger Tierhilfe

 

Frohe Weihnachten

Liebe Tierfreunde,

zum bevorstehenden Weihnachtsfest senden wir Ihnen die herzlichsten Grüße.

Wir wünschen Ihnen allen ein schönes Weihnachtsfest, wie auch immer Sie es verbringen. Seien wir optimistisch, dass im nächsten Jahr das Feiern wieder im gewohnten Rahmen möglich sein wird. In diesem Jahr allerdings muss uns die Gesundheit wichtiger sein.

Allen Spendern, Sponsoren, Tierpaten und Helfern sagt die Senftenberger Tierhilfe auf diesem Wege recht herzlichen Dank für die oftmals langjährige Unterstützung.

Wir hoffen, dass Sie uns und unseren Schützlingen auch weiterhin verbunden bleiben.

Ihre Senftenberger Tierhilfe

Ein kleiner Dank an alle unsere lieben Spender!

17.09.2020

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

unsere Arbeit ist nur möglich durch Geld- und Sachspenden.
Viele unserer Spender unterstützen uns mit regelmäßigen Zuwendungen.

Es ist uns ein Bedürfnis, all diesen treuen Menschen zu danken.
Sie alle haben einen großen Anteil daran, dass es unseren Schützlingen gut geht.

Den Dankesbrief finden Sie hier.

Herzliche Grüße
Ihre Senftenberger Tierhilfe

Herzliche Pfingstgrüße!

Liebe Leserinnen und Leser,

im Namen aller unserer Vierbeiner sendet Euch Kater Bolle herzliche Pfingstgrüße.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Den Senftenberger Fellnasen geht es allen gut. Wir sind glücklich, dass wir Euch haben. Dank Eurer Spenden haben wir uns gut entwickelt.

Wir konnten alle einem Tierarzt vorgestellt werden. Das war nicht immer lustig. Wir wurden mit Fallen gefangen, wurden von Menschen das erste Mal angefasst und sollten dazu noch stillhalten und uns von vorn bis hinten abtasten lassen.

Aber unsere Plagegeister, die Flöhe, Milben, Haarlinge u.dgl., sind wir ein für alle Mal los. Es lebt sich schön ohne Ungeziefer, mit täglichem regelmäßigen Essen und warmen Nächten. Inzwischen sind wir alle zahm, lieb und immer dankbar.

Wir grüßen Euch alle,
bedanken uns ganz lieb für Eure Wohltaten und wünschen Euch allen viel Gesundheit und weiterhin eine Corona-freie Zeit.

Euer Kater Bolle mit seinen Spielgefährten

Unseren Lesern und Tierfreunden alles erdenklich Gute in dieser schweren Zeit

Liebe Tierfreunde, es ist uns ein Bedürfnis, Euch allen Gesundheit zu wünschen in der gegenwärtigen Zeit, in der es uns schwerfällt, gelassen und optimistisch zu bleiben.

Lasst uns zusammenhalten in unserem Bemühen, die Tiere nicht aus dem Blickwinkel zu verlieren. Sie brauchen uns jeden Tag, auch wenn es uns jetzt noch schwieriger erscheint, ihre Bedürfnisse zu befriedigen.

„Hilfe vertreibt das Gefühl von Ohnmacht!“ Das hat kürzlich der Journalist Arndt Ginzel von der ARD gesagt. Solche Worte können Leitgedanken für uns alle sein in unserer jetzigen Lage.

Dank der anhaltenden Spendenbereitschaft unserer  Paten und Förderer konnten wir etwas Vorlauf schaffen für die Zeit, in der uns das Coronavirus weitreichende Einschränkungen auferlegt.

Die Futterboxen in unseren Märkten werden nach wie vor gut gefüllt. Unsere anonymen Spender denken also nicht nur an sich, auch wenn es in Anbetracht von Hamsterkäufen manchmal so scheint.

Es ist schon herzerwärmend, dass in diesen unsicheren Zeiten viele Menschen an ihren Gewohnheiten festhalten und unsere Notfellchen mit versorgen.

Auch unser Konto beim Tierheimsponsoring Rottenburg am Neckar wies wieder neue Geldbeträge auf, so dass zeitnah von dort besonders schmackhaftes Futter geliefert werden konnte. Auch diesen Spendern sind wir unendlich dankbar.

Wir wünschen allen Tierbesitzern, dass ihre Vierbeiner gesund bleiben.

Wir wissen ja nun, dass sich Haustiere weltweit nicht mit dem Coronavirus infiziert haben. Wichtig ist, dass man beim Tier auf Hygiene achtet.

Es ist zum Glück auch nur ein Gerücht, dass Menschen jetzt vermehrt ihre Tiere im Tierheim abgeben wollen. Das wäre bei aller Unvernunft, von der wir täglich erfahren, eine wirkliche Schande.

Wir drücken vor allem auch den Tierheimmitarbeitern alle Daumen, dass sie nicht wegen eines Coronafalls in die Quarantäne müssen.

Auch alle Hundebesitzer sollen davon verschont werden, denn wer in Quarantäne ist, darf seinen Hund nicht mehr ausführen. Hier wären andere Hundebesitzer gefragt, die sich kennen und gegenseitig helfen können.

Viele unserer langjährigen Spender sind schon betagt und daher besonders besorgt. Wir hoffen und wünschen ihnen von Herzen, dass sie jemanden haben, der sich um sie kümmert. Niemand von ihnen sollte jetzt einsam sein.

Wie gut, dass wir in dieser herausfordernden Zeit unsere Katzen haben. Sie beruhigen uns durch ihr Schnurren. Sie umschmeicheln uns und fordern uns auf, sie zu liebkosen.

Gebt ihnen auch einen Streichler von uns und seid Euch gewiss, dass wir an Euch denken. Wir verdanken Euch so viel.

Machen wir das Beste aus dieser unruhigen Zeit!

Wir wünschen Euch, dass das alle Tage gelingt.

Eure Freunde der Senftenberger Tierhilfe                                                              

Große Freude bei den Laubenpiepern

09.03.2020

Liebe Tierfreunde und Tierfreundinnen,

ich bin ein rabenschwarzer Kater und lebe in der Laubenpieperkolonie.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Mein Pate gab mir den Namen „Lino“.
Er ist schon lange ein großer Freund und Gönner der Laubenpieper.
Er kennt hier alle Fellnasen „persönlich“, spendet jeden Monat Futter und besucht uns jedes Jahr.

Mein Pate hatte unlängst ein Jubiläum.
Seinen vielen Gästen hat er empfohlen, auf Geschenke für ihn zu verzichten und stattdessen eine Spende an die Senftenberger Tierhilfe zu überweisen.

Unter meinem Namen kamen hier einen ganzen Monat lang viele, viele Geldspenden an. Ich war im Verein in aller Munde und unsere Leute total aus dem Häuschen.

Wir sind alle überglücklich. Wir bedanken uns auf das Herzlichste bei meinem Paten für seine selbstlose und großzügige Idee und bei allen Spendern für ihre hohen Zuwendungen.

Ich bin der Glückspilz, dem so viel Gutes widerfahren ist, aber natürlich wird der Gewinn geteilt. Er reicht für eine lange Weile für gesundes Futter und für Tierarztkosten für alle unsere Notpfötchen.

Ich wünsche meinem Paten und den Spendern alle Tage viel Gesundheit, Schaffenskraft, Glück und Wohlergehen.

Viele liebe Dankesgrüße
von Eurem Kater Lino